Mit Integrität leben - Der Weg durch alltägliche ethischen Dilemmas

Liebe Freunde,

wir alle werden mit ethischen Fragen in unserem alltäglichen Leben konfrontiert, bei denen wir uns nicht immer sicher sind, was wir tun oder sagen sollen, was falsch oder richtig ist.

Deswegen lade ich Euch ein, an unserem neuen Kurs "Mit Integrität leben" teilzunehmen, welcher am 18. November 2015 um 18:30 Uhr beginnt.

Dieser sinnvolle neue JLI-Kurs untersucht mögliche Wege, ein ethischeres und lobenswerteres Leben zu führen - gemäß unserem gesunden Menschenverstand, jüdischer Lehre und der talmudischen Weisheit.

Unsere erste Lektion von "Mit Integrität leben" diskutiert über die wichtige Angelegenheit der Privatsphäre und spricht solche Fragen an wie "Sollte man einem anderen Menschen, Dinge über andere Menschen erzählen? Jemals?" und auch "Welche Rolle spielt die Privatsphäre in unserem modernen Leben?"


Sechsmal mittwochs, 18. und 25. November, 2., 16., 23., und 30. Dezember um 18:30-20:00 Uhr

Teilnahmegebühr:
32 EUR (für Paare 50 EUR). Für Mitglieder des Chabadzentrums oder der Jüdischen Gemeinde Hannover: 26 EUR (für Paare 40 EUR) (Begleitbuch inbegriffen).


Für weitere Informationen und Infobroschüre rufen Sie bitte unter 0511-8112822 an oder schicken Sie eine E-Mail an info@chabadhannover.de

Mit freundlichen Grüßen, 
Rabbiner Benjamin Wolff


 
Kursübersicht:

18. Nov. - Lektion 1: Privatsphäre 

Ist man dazu verpflichtet, sensible Informationen über einen Freund, seinem oder ihrem potenziellen Arbeitgeber oder Ehepartner mitzuteilen? Darf man Texte einer elektronischen Datei lesen, die eigentlich nicht für einen bestimmt war? Ist es ethisch, eine versteckte Kamera zu benutzen, um das Kindermädchen zu beobachten? Wie würden Sie entscheiden?

25. Nov. - Lektion 2: Vergebung 
Sollte man häusliche Gewalt vergeben? Ist es richtig, jemandem zu vergeben, der einem wehgetan hat, wenn man dies nicht aufrichtig tut? Sollte man einem Täter vergeben, wenn dieser nichts zugeben will? Und was ist, wenn der Mensch, dem man wehgetan hat, nicht mehr am Leben ist – ist Vergebung dann überhaupt noch möglich?

2. Dezember - Lektion 3: Wohltätigkeit 
Wenn wir vor der Entscheidung stehen, entweder die Wale zu retten, die Hungernden in Afrika zu ernähren oder für unsere örtliche Synagoge zu spenden, wo sollten unsere Prioritäten liegen? Sind Steuren, Schulgebühren und Gemeindeabgaben wohltätig? Sollte man einem Bettler Geld geben, wenn er dieses vielleicht benutzen wird, um Drogen oder Alkohol zu kaufen?

16. Dezember - Lektion 4: Eltern 
Wenn sowohl die Kinder als auch die Eltern der Fürsorge bedürfen, für wen tragen wir die Verantwortung? Welche Verantwortung haben wir gegenüber den Angehörigen unseres Ehepartners? Welche finanziellen Verpflichtungen haben wir gegenüber unseren Eltern? Wenn es mehrere Geschwister gibt, wie sollten die Verpflichtungen den gemeinsamen Eltern gegenüber aufgeteilt werden?

23. Dezember - Lektion 5: Ehrlichkeit 
Sollte man lügen, um die Gefühle der Eltern nicht zu verletzen, seine Kinder vor einer erschreckenden Wahrheit zu schützen oder einem sterbenden Mann sein Schicksal zu verheimlichen? Und wie ist es mit einer Notlüge, um eine Überraschungsparty geheim zu halten, oder wenn man bei einem Vorstellungsgespräch übertreibt, um den Job zu kriegen? Wo ist die Grenze?

30. Dezember - Lektion 6: Verpflichtungen 
Ein Freund von Ihnen benötigt Ihre Investition, um sein Unternehmen zu starten. Sie hatten sich einverstanden erklärt, ihm dabei behilflich zu sein und haben ihm einen großen Geldbetrag versprochen, aber Ihre Situation hat sich seitdem verändert. Wie bindend ist Ihr Versprechen? Wann ist es in Ordnung, sein Versprechen nicht einzuhalten?